Umwelt

Links:

>>Centro de Investigación Sobre Inversión y Comercio (aktuelle Studien und Artikel zu Umwelt und Wirtschaft)

 

Die Auswirkungen des Bergbaus in Zentralamerika - eine brandneue Analyse von Oxfam (englisch)

>> lesen

 

 

Ist der Freihandel eine Goldmine?

El Salvador zahlt einen immer höheren Preis für den Freihandel. Ein kanadischer Bergbaukonzern klagt die salvadorianische Regierung auf Zahlung von mehr als 100 Millionen US-$ als Ersatz für getätigte Investitionen und verlorene Profite.

>> lesen

 

Hintergrundinfos (dt.) zum Komplex des Weltbanktribunals in El Salvador

>> lesen

 

Morde an Anti-Bergbau-Aktivisten
Die Gewalt gegen die noch recht junge soziale Bewegung gegen den Bergbau im salvadorianischen Departement Cabañas reißt nicht ab: Nachdem bereits am 20.12. in Ilobasco der Gemeindeaktivist Ramiro Rivera und seine Ehefrau Felícita Echeverría ermordet wurden, wurde am 26.12. nahe Trinidad die Aktivistin Dora “Alicia” Recinos Sorto erschossen.

>> lesen

 

 

Kampagne gegen den Berbau geht weiter

Im November kündigten die Organisationen, die sich zum Nationalen runden Tisch gegen den Bergbau zusammengeschlossen haben, einen Bürgerbrief an Präsident Saca an. Darin wollen sie einmal mehr der Forderung der Bevölkerung nach Beendigung aller Bergbauprojekte Ausdruck verleihen. Derzeit bestehen in El Salvador 29 Projekte zur Errichtung von Bergwerken mit dem Ziel 14 Mio. Unzen Gold und 90 Mio. Unzen Silber zu schürfen.

>> lesen

 

Klimawandel, Umweltpolitik und soziale Bewegungen in Zentralamerika

Interview mit Angel Ibarra, dem Präsidenten des salvadorianischen Umweltdachverbandes UNES (Unidad Ecologica de El Salvador) und Mitglied in verschiedenen Netzwerken der sozialen Bewegungen in Zentralamerika.

>> lesen

 

El Salvador: Kirche warnt vor Großprojekten im Bergbau

Die Kirche des hat vor nachhaltigen Schäden für Mensch und Natur durch den Bergbau gewarnt. Die Franziskaner im Land riefen am Wochenende zu einer kritischen Bewertung der Megaprojekte im Erzabbau auf. Zum Abschluss eines „Diskussionsforums gegen Megaprojekte“ äußerten sich Ordensvertreter besorgt über die Konsequenzen des massiven Bergbaus etwa für den Wasserhaushalt des Landes. Mehrere Sprecher forderten Unternehmer wie Politiker auf, die Ausbeutung der Mineralvorkommen in El Salvador zu überdenken. In der Vergangenheit hat sich die Kirche mehrfach gegen Großprojekte im Bergbau gewandt. Im Februar veröffentlichten die Bischöfe hierzu ein Dokument. Darin beklagen sie vor allem die Verwendung giftiger Stoffe wie Zyanid bei der Gewinnung von Rohstoffen. Dadurch werde das Grundwasser verseucht und eine permanente Gefahr für die Bevölkerung heraufbeschworen. Die Bischofskonferenz verwies darauf, dass andere Länder wie Deutschland den Gebrauch von Zyanid verboten hätten. (kna 04.05.2008)

 

Goldrausch in El Salvador

Der Boom des Bergbaus hat Folgen In der derzeitigen Auseinandersetzung zwischen Regierung, lokalen Initiativen und Großkonzernen um die Erteilung von Konzessionen zum Abbau von Edelmetallen steht für ganz El Salvador viel auf dem Spiel.

>> lesen

Aktualisiert: 28.7.2010