Großes Vertrauen für Funes

Eine Mitte Mai von CID-Gallup Latinoamérica durchgeführte Meinungsumfrage bescheinigt dem künftigen Präsidenten El Salvadors großes Vertrauen und hohe Beliebtheitswerte.  81,4% der Befragten hatten eine positive Meinung, nur 8,6% äußerten sich negativ über Funes.
Wenige Tage vor seinem Amtsantritt verfügt Mauricio Funes über große Unterstützung in der salvadorianischen Bevölkerung, so das Ergebnis einer jüngst veröffentlichten Meinungsumfrage, die um Mitte Mai landesweit durchgeführt wurde. Demnach hat über 80% der Bevölkerung eine positive Meinung vom künftigen Präsidenten ihres Landes.
Die Akzeptanz gegenüber Funes hat seit seiner Wahl Mitte März, wo er gut 51% der Stimmen auf sich vereinigen konnte, sogar zugenommen, nämlich um 28%.
84% der Befragten äußerten sich sehr zufrieden mit der Politik Funes’ in der Übergangsphase seit den Wahlen. Gar 86% vertrauen in die Ehrlichkeit des neuen Präsidenten, nur 9% mißtrauen ihm. Stolze 80% - das sind vier Fünftel der Befragten – trauen dem Präsidenten die Einlösung seiner Wahlversprechen, einen Kurswechsel  und die Verbesserung der Beziehungen zu den USA zu.
Was sind die wichtigsten Forderungen der Mehrheit der Bevölkerung an die zukünftige Regierung? Es sind die Schaffung von Arbeitsplätzen, die Verbesserung der Lebensbedingungen und die Armutsbekämpfung. 87% der Befragten meinen, dass die zukünftige Regierung einen Plan zur Bekämpfung der Krise vorlegen muss, so wie Funes das im Wahlkampf  angekündigt hat.
65% der Bevölkerung glauben – wie auch etliche Analysten – dass die Krise massiv sei. Nicht einmal ein Viertel meint, dass die Krise nicht so schlimm sei, wie die scheidende Regierung von Antonio Saca behauptet.
Auch das Vertrauen in die Vorbereitungen Funes für sein neues Amt ist gestiegen. Über 80% gaben an, dass Funes ausreichend für die Präsidentschaft vorbereitet sei, dass ist ein Plus von 20% gegenüber der Zeit vor den Wahlen. Funes übernimmt sein Amt für die nächsten Jahre (bis 2014) am 1. Juni.

Quelle: lapagina

 

 

Aktualisiert: 30.5.2009